Jump to Navigation

Aktuelles

Anbauinspiration für eine „Planwirtschaft von Unten“ - Anbauplanung der Gartencoop Freiburg

Veröffentlicht: Dienstag, 15. Dezember 2015

Ab dem Jahr 2009 entwickelte sich das erste Projekt einer Kooperative der solidarischen Landwirtschaft in der Region Freiburg. Inspiriert von älteren, vor allem norddeutschen CSA-Höfen, den Genfer „Jardins de Cocagne“ oder etwa der Kommunen- und Kooperativen Bewegung wie „Longo Mai“ entwickelte sich ein ausstrahlungsstarkes Projekt, in dem viele linke Ideale von Kollektiveigentum, Solidarität, Partizipation, Enthierarchisierung und Basisdemokratie versucht werden, um sie möglichst konsequent im Rahmen einer selbstverwalteten Gemüseproduktion umzusetzen.

Im folgenden wollen wir unsere Anbauplanungsunterlagen veröffentlichen, um das Erarbeitete zugänglich und anwendbar für alle zu machen. Als Inspiration und aus Solidarität mit den emanzipatorischen kleinbäuerlichen Widerständen für Ernährungsautonomie.

Hoffest 2015: Tunseler-Tunnel-Tanz 3.0

Veröffentlicht: Dienstag, 15. September 2015

Am Samstag 3. Oktober ab 14.30h lädt die GartenCoop zum diesjährigen Erntedank- und Hoffest auf die Hofstelle am Germanweg 8a in Tunsel-Bad-Krozingen ein. Eine gute Gelegenheit, ein lebendiges Projekt der Solidarischen Landwirtschaft hautnah kennen zu lernen.

Neben Kaffee, Kuchen, erfrischenden Getränken und einem kalten/warmen Mitbringbuffet erwartet euch ein vielfältiges Kultur- und Kinderprogramm.

nachmittags ab 14:30h

  • Anita Bertolami & friend, die Schneebesen und Spülbürstenpuppen auf Cello Musik unnachahmbar tanzen lassen
  • Chorauftritte von Injoy Chor (Kirchzarten/Freiburg), La Chorale des Sans Noms (Lothringen) und The Core (Freiburg)
  • Geschichte-Erzählerin Kathinka Marcks, die Groß und Klein mit ihren fesselnden Erzählungen im Wortezelt begeistern wird
  • parallel dazu: Themen-Führungen durch den Hof und Infostände

 

Der Abend wird mit dem inzwischen traditionellen Forró Tanzworkshop eingeläutet. Kulinarisch wird er mit einer leckeren Suppe, Pizza vom Holzofen und Soli-Crêpes untermalt, bevor der Tunnel-Tanz um 19h mit Live-Musik im Folientunnel beginnt.

Dieses Jahr werden euch folgende Künstler_innen zum Abzappeln bringen:
 

  • stewmic (RoughOut, experimental trio aus Freiburg)
  • Monkuti Orchestra (Jazz & Afrobeat aus Paris)
  • Putte & Edgar (topmodern live grand beat rockin' aus Stuttgart)
  • danach DJ Iguana & DJ Ernesto aus Freiburg bis in die Nacht.

 

Power to the Bauer - Give Seeds a Chance!

Es gibt keine Parkplätze an der Hofstelle! Bitte an den Hauptstrassen parken, am Besten aber ÖPNV nutzen. Danke!

Letzter Zug nach Freiburg ab Bad Krozingen (0:44h). MFG Börse vor Ort.

Eintritt frei, Buffetbeiträge und Spenden willkommen

Veranstalterin: Gartencoop Freiburg e.V.

Communiqué: Polizei schikaniert Klima-Rad-Tour „Alternatiba“ während ihres Besuchs in Südbaden

Veröffentlicht: Freitag, 24. Juli 2015

Ein Skandal: Auf Anfrage der französischen Justiz lässt ein Freiburger Staatsanwalt mit einer polizeilichen Großaktion bei einer Veranstaltung in Tunsel die Personalien der Anwesenden feststellen. Gäste von der klimapolitischen Alternatiba-Radtour, die hier am Montag 20.7. einen Zwischenstopp einlegten, wurden zur Identifizierung gezwungen genauso wie die anwesenden Mitglieder und Angestellten der GartenCoop. Dies solle der Aufklärung vermeintlicher Straftaten im Umfeld des AKW Fessenheim in den Stunden zuvor dienen. mehr...

französische Version / version française

Links: Alternatiba Freiburg | RDL Beitrag | Stellungnahme von Alternatiba (fr) | Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen! | BZ Artikel | Presse 1 2

Berichte: Systemwandel statt Klimawandel: Interview mit Alternatiba-Aktivisten | SWR (min 21:26)

FREE - Forum Regionale Ernährung Entwickeln

Veröffentlicht: Donnerstag, 2. Juli 2015

Seit sich vor etwa fünf Jahren Menschen in Freiburg zusammen gefunden haben um ihre Versorgung mit Lebensmitteln selbst in die Hand zu nehmen und der konventionellen, großindustriellen Landwirtschaft Paroli zu bieten, hat sich einiges getan: Im Raum Freiburg existieren mittlerweile drei Höfe der "Solidarischen Landwirtschaft" die insgesamt rund 500 Haushalte wöchentlich mit ökologisch, regional, und solidarisch erzeugten Lebenssmitteln versorgen. Innerhalb von drei Jahren sind 14 urbane Gemeinschaftsgärten in Freiburg und Waldkirch entstanden. 

Aber nicht nur in der Landwirtschaft, auch in anderen Bereichen findet das Konzept der Solidargemeinschaft Anklang. So gründeten sich weitere Projekte in der Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln, wie die BienenCoop, eine kooperative Backstube, ein Quartiers-Pizza-und Brotbackofen,  mehrere Brau-Kollektive, etc.

Es gibt also ein großes Potential in der Region, welches es kennenzulernen, zu nutzen und zu stärken gilt!

 

  • 16.7.2015 19:30 - Werkstattgespräch "Ernährungssouveränität in Freiburg"
  • 20.7.2015 14:00 Uhr - GartenCoop: Hofführung im Rahmen der Alternatiba Radtour 
  • 24.7.2015 18:00 Uhr -  Nyeleni Workshop
  • 26.7.2015, 14:00 Uhr - Forum Regional Ernährung Entwickeln

Details siehe weiter unten.

20.-22.7. Alternatiba Fahrradtour besucht Freiburg und die Gartencoop

Veröffentlicht: Samstag, 27. Juni 2015

Während neulich beim G7-Treffen in Bayern oder demnächst bei der UN-Weltklimakonferenz im Dezember in Paris Regierungsvertreter_innen ihre Betroffenheit über das eskalierende Klimachaos ausdrücken und über Lippenbekenntnisse und falsche Lösungen nicht hinwegkommen, wollen viele nicht mehr tatenlos zuschauen, sondern nehmen ihre Zukunft selber in die
Hand.

An vielen Ecken der Welt leisten Menschen zivilen Ungehorsam, setzen lokale, demokratische und ökologische Alternativen um und tragen ihren Protest massiv auf die Straßen

5.000 km legt die Klima-Rad-Tour Alternatiba vom Baskenland über Freiburg nach Paris bis zum Weltklimagipfel. Wir nehmen den Besuch zum Anlass, über aktuelle Klima-Kämpfe und Themen zu informieren sowie die Bewegung für eine klimagerechte Welt ein Stück voranzubringen.

Unterstütze die Tour und fahr mit! Systemwandel statt Klimawandel!

Programm | Flyer | Alternatiba Freiburg

26.04.2015: Großdemo in Fessenheim // Jahrestag der Tchernobyl-Katatrophe

Veröffentlicht: Donnerstag, 2. April 2015

Das Bündnis Fessenheim abschalten ruft für den 26. April um 11:15 Uhr zur Großdemonstration für die sofortige Stilllegung der beiden Atomkraftmeiler im französischen Fessenheim auf.

Das Pannenkraftwerk am Rhein, das dieses Jahr bereits mehrere meldepflichtige Pannen, eine desaströse Beurteilung durch die Atomaufsicht und eine Sicherheitschefs-Entlassung hinter sich hat, gehört endgültig abgeschalten! Noch im vergangenen Jahr demonstrierten Greenpeace-Aktive Sicherheitslücken der Anlage, indem sie im Morgengrauen einen Reaktorblock bekletterten. Die beiden ältesten Reaktoren Frankreichs machen den Oberrhein weltweit zum für einen fatalen Atomunfall wahrscheinlichsten Schauplatz. Der derzeitige Präsident Hollande versprach den Betrieb des AKW einzustellen, während die aufstrebende Rechte einen Weiterbetrieb verspricht...

In Phillipsburg und an vielen weiteren Standorten werden am Jahrestag der Tchernobyl-Katastrophe zehntausende Menschen gegen den Weiterbetrieb und Ausbau kurzsichtiger und tödlicher Energieträger protestieren. Beteiligt euch an den Protesten – ihr industrieromantischer Supergau geht uns alle an. 

Aktionstag zum Tschernobyl Jahrestag 2015 in Fessenheim:

Gemeinsame Anreise mit Rad und Allrad ab Hofstelle Tunsel um 9:30 Uhr

Demonstration am Atomkraftwerk in Fessenheim 11:15 Uhr

Lauf von Fessenheim nach Schönau 13:00 Uhr

Variété-Abend der GartenCoop: 25. März 2015 im Vorderhaus | Einlass 18:30

Veröffentlicht: Montag, 23. Februar 2015

Am Mittwoch, den 25. März, laden wir zu einem vielfältigen Kleinkunstabend im Vorderhaus in die Habsburgerstraße 9 in Freiburg-Herdern ein. Mit einem Variété-Abend voller Jonglage, Clowns, Bands, Bauchrednerei, Zauberei und einem unvergesslichen Überraschungs-Feuerwerk voller Komik wollen wir die Weiterentwicklung unserer Fossilismus-kritischen Gemüse-Verteilung auch finanziell unterstützen.

Solidarische Künstler_innen aus der Region und darüber hinaus werden euch über den Abend hinweg in ihren Bann ziehen:

* Hadji Ahmed: (oud jazzeux contemporain) Zu Hause zwischen Himmel und Wasser bringt Ahmed mit den klassischen Klängen der nordafrikanischen Laute und wechselnder rhytmischer Begleitung die Fata Morgana unserer Musikvorstellungen zum tanzen. Eine musikalische Reise voll kulturellem panaché.

* Paul Klain: (Ringmanipulation Kontaktjonglage) Ein magisch-visuelles Erlebnis ganz besonderer Art

* Clown Jokus: Mit einer funkensprühenden Mischung aus Komik, Zauberei, Bauchreden präsentiert Jokus ein ebenso vielseitiges wie außergewöhnliches Nummernprogramm mit Selbstironie und klitzekleinen Knalleffekten.

* LaWaschKiKrasch: (Ulrike-Rosa Scherf: Akkordeon/Niklas Gideon: Klarinette/Piet Tehvis-Gallois: Kontrabass/Joy Burger: Gitarre) Unmittelbar neben dem augenzwinkernden Hinweis auf eine bekannte Französische Käsemarke vergnügen sich vier alte Freunde, die beim Musizieren nur die leckersten Songs wählen. Handgemachter Gypsy-Folk-Swing mit multikulurellem Liedgut - sozusagen frisch vom Markt!

* Freiburger Zaubersyndikat: (Phillip Flint & Giuliano Perducci) Zwielichtig und Manipulativ – ein kriminell gutes Comedy-Zauber-Theater. Charmantes Falschspiel mit spielerischer Fingerfertigkeit, sowie die augenzwinkernde Interaktion mit dem Publikum sind die Stärken von Phillip Flint und Giuliano Perducci.

Termin:  Mittwoch 25.März | Beginn: 19 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr | Eintritt: 8-12 Euro

Vorderhaus der Fabrik, Habsburgerstraße 9, Freiburg www.vorderhaus.de

4xA6 Flyer und A4-Plakat zum Ausdrucken und Auslegen.

Wir sind nicht Prokon! Geplantes Kleinanleger"schutz"gesetz bedroht solidarökonomische Projekte

Veröffentlicht: Dienstag, 26. August 2014

Ein geplantes Kleinanlegerschutzgesetz bedroht das Direktkreditmodell, das viele solidarisch wirtschaftende Projekte zu ihrer Finanzierung brauchen! Mit dem neuen Gesetz werden für das Werben und Abschließen von Direktkrediten sehr hohe Hürden gesetzt.

Betroffen sind nicht nur die Gartencoop und Wohnprojekte im Mietshäusersyndikat, sondern alle kleine Unternehmen, solidarische Initiativen, kollektive Betriebe, und überhaupt sämtlichen Formen eines alternativen, community supported Wirtschaftens dem die Basis entzogen wird.

Die Produktionsmittel in unserer Kooperative sind beispielsweise alle über die Einlagen (Direktkredite) der Gartencoop Mitglieder finanziert. Der mittelfristig angedachte Landkauf, oder der langfristige Ausbau unserer Hofstelle über ähnliche Direktkredite wären ebenfalls gefährdet.

Was auf Projekte wie die Gartencoop zukommt und was wir tun können, hat die AG WirsindnichtProkon im Mietshäusersyndikat hier sehr übersichtlich zusammengefasst.

Unterschreibt die online Petition | Presseerklärung MHS | Radiobeiträge RDL  1 2 | Info-Flyer PDF | 5min Clip zur Erklärung

 

"Mit der doppelten Zufriedenheit belohnt" - Eine Ausstellung zu Ernährungssouveränität in Mexiko - 6.-19. Juni

Veröffentlicht: Samstag, 24. Mai 2014

wo?  Im Strandcafé, Adlerstr. 12, Freiburg

Wann? 6.-19. Juni, zu den Öffnungszeiten (Mo bis Sa 10 bis 18 uhr, freitag 14 bis 18 uhr)

In Chiapas besetzen 1994 tausende Kleinbäuer*innen mehr als 100.000 ha Land - noch heute ist ihr Widerstand Inspiration für soziale Bewegungen weltweit.

In Fotos, Infotafeln und Collagen wird die Bedeutung der Ernährungssouveränität für die ländliche Bevölkerung Mexikos in den Mittelpunkt gestellt und zu verschiedenen Themenkomplexen in Bezug gesetzt:

  • Was haben Land- und Umweltkonflikte mit Frauenrechten zu tun?
  • Ist der Tourismus eine Ursache für die Vertreibung tausender Menschen?
  • Welche Bedeutung hat Mais für transnationale Konzerne - und wie steht die lokale Bevölkerung dazu?

Zur Vertiefung zeigen wir Filme von Zwischenzeit e.V., in denen jeweils das Spannungsfeld zwischen neoliberalen Wirtschaftsinteressen und dem Recht auf Ernährungssouveränität lokaler Bevölkerungen behandelt wird.

Do 12.06 Film: Wenn das Land zur Ware wird - Die Zerstörung der Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung in Südmexiko , Doku 2013, Zwischenzeit e.V., 71 min

Beginn: 19.30 (ab 19 Uhr Einlass), ab 21 Uhr Strandi-Kneipe

Do 19.06: Film: Bangladesch: Über den Tellerrand. Ernährungssouveränität in Zeiten des Klimawandels,

Doku, 2012, Zwischenzeit eV, 85 min

Beginn: 19.30 (ab 19 Uhr Einlass), ab 21 Uhr Gartencoop-Kneipe

Eintritt frei, Spenden willkommen

Veranstalter: Carea e.V., Gartencoop Freiburg e.V., cine rebelde

Saatgutbörse & Film am Tag des bäuerlichen Widerstands

Veröffentlicht: Freitag, 11. April 2014
Saatgut im Mittelpunkt

Jedes Jahr ruft das transnationale KleinbäuerInnennetzwerk La Via Campesina für den 17. April zum Tag des bäuerlichen Widerstands auf. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Aktionstags auf dem Thema "Verteidigung von Saatgut".

Die GartenCoop hatte im März bereits eine Veranstaltung mit Kleinbauern aus Kolumbien, die von ihrem Kampf zur Verteidigung des Saatguts berichteten. Im Vorfeld der Info-Veranstaltung tauschten dutzende Gruppen und Einzelpersonen Saatgut und Jungpflanzen für die anstehende Saison. Am 17. April wollen wir diese Tradition fortsetzen und rufen wieder zu einer Saatguttauschbörse auf. Ab 19 Uhr seid ihr herzlich eingeladen im Grether Innenhof Saatgut und Jungpflanzen zu tauschen. Ab 20 Uhr zeigen wir im Strandcafe einen Film über die Verteidigung bzw. die Rettung von Saatgut in Europa.

Widerstand ist fruchtbar! Resistance is fertile!

Informationen zur Saatgutdiskussion in Europa gibt es u. a. hier:

Das Frühlingsfest der GartenCoop findet am Samstag darauf, also am 19. April statt.

Seiten



Main menu 2

by Dr. Radut