Jump to Navigation

SWR Magazin natürlich: So funktioniert die GartenCoop in Freiburg

Veröffentlicht: Freitag, 9. Oktober 2020

"Im südbadischen Freiburg sitzt mit der "Garten-Coop" eine der ersten Kooperativen für die solidarische Landwirtschaft in Deutschland. Sie besteht aus einem Bio-Bauernhof und 300 Vereinsmitgliedern. Sie finanzieren gemeinsam den Gemüseanbau solidarisch und teilen sich die Ernte."

8 Min Beitrag in der Mediathek nachschauen.

Zum Jahresanfang 2021 können wir noch neue Mitglieder aufnehmen.

 

 

Logbuch SoLaWi Oktober 2020

Veröffentlicht: Donnerstag, 1. Oktober 2020

*Am Ende ihres Lebens etwas Würde und Fürsorge - Milchkühe in einem Gnadenhof

*Corona in Lateinamerika - wie Genossenschaften und Kooperativen eineseits betroffen sind und gleichzeitig versuchen, die zentralen Lebensbereiche aufrecht zu erhalten.

*Genossenschaften in Lateinamerika: eine spezielle Form der Selbstorganisation von unten

*Der nächste Wald ist bedroht - ein Naturraum und seine Lebewesen sollen einer Autobahn weichen

*CO2 aus der Luft holen - neue technische Lösungen zur Abwendung der Klimakrise?

Der monatliche Podcast rund um solidarische Landwirtschaft, Selbstversorgung, Ernährungssouveränität, Nachhaltigkeit, Klimawandel, Klimagerechtigkeit und den Themen einer globalen Selbstorganisation von unten

am 06.08. 16.00 bis 17.00 Uhr auf RDL 102.3 oder livestream rdl.de oder über podcast
 
 

Redebeitrag: „Gegen Populismus und Verschwörungsideologien – für linke Interventionen gegen die Krise“, 23.05.2020

Veröffentlicht: Mittwoch, 27. Mai 2020

In letzter Zeit wurde viel über und mit Landwirt*innen gesprochen. Es wurde zur Genüge darüber berichtet, wie schwer sie es derzeit haben, weil Saisonkräfte fehlen. Dass sie es sind, die uns mit Obst, Gemüse, Getreide und Tierprodukten versorgen, während im Supermarkt das Klopapier ausgeht. Wie hart sie wirtschaften müssen, um nicht pleite zu gehen. Wir sind aber heute hier, um auf die Situation der Saisonarbeiter*innen aufmerksam zu machen, die derzeit auf den Feldern und in Fleischfabriken arbeiten. Sie sind es, die in der Regel nicht angehört werden und aus unserem Blickfeld verschwinden. Dabei fußt unser ganzes Ernährungssystem, unser lecker Spargel, unsere günstigen frischen regionalen Erdbeeren und das billige Schnitzel auf den schlechen Arbeitsbedingungen, denen sie ausgesetzt sind. Wie viele gesellschaftliche Problemlagen werden durch die Covid-19-Pandemie auch die beschissenen Verhältnisse für Saisonarbeiter*innen in der Landwirtschaft verschärft und überdeutlich. Zu deutlich zum Wegschauen? [ganzen Redebeitrag lesen]

 

Statement der Kooperativen-Koordination zu den aktuellen Querfront-Coronaprotesten

Veröffentlicht: Freitag, 15. Mai 2020

Wir alle sind durch die Pandemie und die ergriffenen Maßnahmen in unserer individuellen wie kollektiven Freiheit eingeschränkt. Die Verhältnismäßigkeit und Wirksamkeit der uns alle belastenden Beschränkungen im Verlauf immer wieder kritisch zu überprüfen und gegebenenfalls zu hinterfragen halten wir für einen zentralen Bestandteil des aktuell notwendigen gesellschaftlichen Diskurses.

Allerdings lehnen wir als emanzipatorische Initiative gemeinsame Aktionen mit Anhängern von Verschwörungsideologien und/oder völkisch-nationalen Standpunkten aus Überzeugung ab. Die Gartencoop hat einen Grundkonsens zu Antirassismus, Antisexismus und vertritt die vorbehaltlose Gleichbehandlung von Menschen unabhängig von Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Sexualpräferenz oder Geschlecht. Gemeinsame Auftritte mit AkteurInnen einer diffusen Querfront aus Rechten, EsoterikerInnen und VerschwörungstheoretikerInnen halten wir daher für nicht geeignet, um gegebenenfalls notwendige und sachliche Kritik an dem aktuellen Krisenmanagement zu äußern. Die Kooperativen-Koordination hat aus gegebenen Anlass eine ausführlich begründete Stellungnahme zu dieser Problematik verfasst.

 

 



Main menu 2

by Dr. Radut